Besser schlafen

Der Schlaf ist ein wichtiges Lebenselixier

Bei pflegenden Angehörigen sind Schlafstörungen keine Seltenheit. Bei vielen werden die Nächte durch die Pflege unterbrochen, beispielsweise durch Kontrollgänge oder durch die Lagerung des Pflegebedürftigen. Auch die seelische Belastung durch die Pflege kann Schlafstörungen verursachen. Die Sorge um den Angehörigen, aber auch Gedanken an die Zukunft können „den Schlaf rauben“.

Guter Schlaf gehört zu den wichtigsten Lebenselixieren, damit Körper und Seele sich erholen können. Ohne gesunden Schlaf keine neuen Kräfte. Und ohne neue Kräfte müssen die Anstrengungen des nächsten Tages von den Reserven bewältigt werden, aber die reichen nicht ewig. Für pflegende Angehörige sollte guter und ausreichender Schlaf zum Pflichtprogramm gehören, um nicht selbst krank zu werden.

Erfahren Sie hier, welche Möglichkeiten es gibt, um auch im Pflegealltag zu einem erholsamen Schlaf zu finden.


Unterbrechungen

Wenn Pflege den Schlaf unterbricht

Erholsamer Schlaf ist Pflicht, um auf Dauer die Pflege gut zu meistern.
Weitere Informationen zum Thema


Tipps

Tipps für erholsamen Schlaf

Als unverzichtbare Einschlafhilfe dienen Wärme und Entspannung.
weitere Informationen zum Thema


Wärme

Wärme und Entspannung

In Ihrem Alltag brauchen Sie viel Kraft und emotionale Stärke. Sich selbst zu stärken ist mindestens ebenso wichtig wie die Pflegearbeit.
weitere Informationen zum Thema


Gedanken

Wenn Gedanken den Schlaf stören

Das Abschalten gelingt nicht und die kreisenden Gedanken verhindern das Einschlafen?
weitere Informationen zum Thema

Schrift anpassen: